Waldaktie Savanne Die Savanne im Norden Togos/Westafrika

Die Savanne im Norden Togos/Westafrika

Die Savanne ist die nördlichste Region der Republik Togo. Die Hauptstadt der Region Dapaong liegt an der internationalen Straße vom Hafen Lomé nach Burkina Faso, Mali und Niger.

Die Savannenregion hat rund 1 Million Einwohner. Dapaong, die Hauptstadt der Region, rund 100.000 Einwohner. Die meisten Menschen leben in den 1.073 Dörfern und 451 Weilern. Die Savannenregion ist die ärmste Region in Togo.

Togo hat eine Landesfläche von 56.785 km², für afrikanische Verhältnisse ein kleiner Staat. Das Land ist schmal (West-Ost-Richtung 50 bis 140 km) und lang (Nord-Süd-Richtung etwa 550 km). An der Küste des Atlantiks wachsen üppige Palmen, im Norden in der trockenen Savanne ist es nur wenige Monate im Jahr grün.

Die Savannenregion erstreckt sich über eine Fläche von 8.596 km2 . Die wichtigsten Städte sind Dapaong, Tandjouare, Mango, Mandouri und Cinkasse.

Die Savannenregion gehört zur tropischen Zone. Die lange Trockenzeit von Oktober bis Mai bringt Probleme für die Landwirtschaft. März/April ist eine extrem heiße Periode mit Temperaturen von 38 / 41 Grad C. Die Stadt Mango ist der heißeste Ort Togos.

In den Dörfern leben die Menschen vor allem von dem, was sie selbst auf ihren Feldern anbauen und ernten. Der überwiegende Teil der Bevölkerung lebt von dieser Subsistenzwirtschaft. Angebaut werden Hirse, Mais, Sorgho, Bohnen, Erdnüsse, Soja, Voandzou, Reis, Jamswurzeln, Baumwolle. Früchte von Obstbäumen sind für die Ernährung von Bedeutung: Baobab (Affenbrotbaum), Néré (afrikanischer Johannisbrotbaum), Karité.

Bei den Religionen dominiert der Katholizismus mit 39%. Es folgt der Islam 27%. Protestantische Religionen sind mit nur 3% vertreten, Presbyter - Norddeutsche Mission Bremen.

In den Dörfern ist es nicht selbstverständlich, dass alle Kinder die Grundschule besuchen. Das gilt besonders für Mädchen, die zuhause mitarbeiten müssen. Es gibt Schulgeldfreiheit, aber viele Familien haben nicht das Geld für Schulmaterial und Schulkleidung. Es fehlen Lehrer, Klassenräume, Schulbücher, Lehrmaterial und vieles mehr.

Die Togoer haben bei der Geburt eine Lebenserwartung von 61 Jahren, die Deutschen von 80.

 

Unsere Waldaktionäre

Marianne Kühn Marianne Kühn
Studentin in Bonn

Durch meine Arbeit bei IT Village, im Norden Togos, habe ich die Folgen der jahrzehntelangen Rodung hautnah miterlebt. Die Waldaktie ist eine tolle Möglichkeit, gemeinsam mit den Menschen vor Ort etwas gegen die Wüstenausdehnung zu tun.

Till BackhausDr. Till Backhaus
Landwirtschafts- und Umweltminister Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern werden Klimawälder seit 2007 gepflanzt. Urlauber und Bürger aus MV haben aus der Idee Waldaktie einen großen Erfolg gemacht. Gute Ideen und einfache Lösungen finden immer eine breite Akzeptanz. Aber Klimaschutz braucht weltweite Aktivitäten. Darum unterstütze ich gerne die Waldaktie der Savanne in Togo und wünsche ihr viel Erfolg.

Ole Schwabe Ole Schwabe
Student in Greifswald

Ein innovatives Projekt, welches uns allen die Möglichkeit gibt, für Mensch und Natur aktiv einzutreten und in unsere globale Zukunft zu investieren. Der Klimawandel wird sich nicht an lokale Grenzen halten und so müssen wir ihm heute schon aktiv begegnen. Am besten in einer Art und Weise, die auch noch den Menschen in einer der ärmsten Regionen der Welt nachhaltig hilft, sich selbst zu helfen. Ich wünsche uns allen, dass Ansätze wie die Waldaktie Schule machen und wie all die kleinen Bäumchen in Mecklenburg-Vorpommern und Togo Wurzeln schlagen.